Kopfgrafik
Meldungen

Hamburgs Schiedsrichter fordern Respekt

Autor: HFV am 21.09.2015
Tätliche Angriffe auf die Unparteiischen häufen sich

Logo Hamburger Fußball VerbandNach mehreren tätlichen Angriffen auf die Schiedsrichter in Punktspielen im Bereich des Hamburger Fußball Verbands sind die Hamburger Verbandsschiedsrichter jetzt mit einem Offenen Brief an die Öffentlichkeit gegangen. Hier der im Wortlaut unveränderte Text:

FC Anker empfängt Traditionsteam von Tennis Borussia Berlin zum 3. Heimspiel

Autor: Bernhard Knothe am 18.09.2015
Logo FC Anker WismarNach vier Spielen gibt es in der Oberliga Nordost ein ganz ungewohntes Bild. Mit dem FC Anker Wismar und den Tennis Borussen liegen zwei Neulinge auf den Plätzen Eins und Drei, dazwischen mit dem FSV Union Fürstenwalde ein Team, welches sich den Aufstieg in die Regionalliga auf die Fahnen geschrieben hat.

Regionalliga Nord: Wieder ein neuer Spitzenreiter?

Autor: MSPW/NFV am 18.09.2015
Logo Regionalliga NordDer VfB Oldenburg ist der bereits 8. Spitzenreiter der Saison und will mit aller Macht die Tabellenführung verteidigen. Trotz allem trennte man sich in dieser Woche vom Trainergespann Uzelac/Ekmescic. Die Verfolger wollen gerade jetzt den Tabellenführer nicht ziehen lassen, genießen Sie doch allesamt Heimrecht. Während Wolfsburgs U23 den BSV Rehden zu Gast hat, bekommt es Weiche Flensburg mit dem TSV Havelse und Eintracht Norderstedt mit der U23 aus Braunschweig zu tun. Der 9. Spieltag verspricht demnach einige spannende Partien.

Erbbaurecht vom „Bruno“ zurück beim 1. FC Lok

Autor: 1. FC Lok Leipzig am 17.09.2015
Ein großer Tag für den Leipziger Fußball

Logo 1. FC Lokomotive LeipzigEs ist vollbracht: Der 1. FC Lok und das Bruno-Plache-Stadion gehören wieder richtig zusammen! In anderen Worten: Der FCL ist nicht mehr nur Mieter des Geländes, sondern auch Inhaber des Erbbaurechtes. Auf einer Pressekonferenz am Donnerstag verkündeten Lok-Präsident Jens Kesseler, Lok-Aufsichtsratsvorsitzender Olaf Winkler und der Insol­venz­ver­walter des VfB Leipzig Friedbert Striewe diese frohe Kunde.

Integrationsprogramm des DFB bis 2019 verlängert

Autor: NFV am 17.09.2015
Logo NFVIm Rahmen seiner zweitägigen Klausurtagung hat sich das Präsidium des Norddeutschen Fußball-Verbandes e. V. (NFV) am 15. und 16.09.2015 in Bad Malente auch mit dem zurzeit alles beherrschenden Thema „Flüchtlingsströme“ befasst. Es bestand Einigkeit darin, dass die sich daraus ergebene Notwendigkeit, die Vielzahl der Menschen zu integrieren, nur in Form einer Gemeinschaftsaktion bewältigt werden kann.