Kopfgrafik
User On Tour
VfL Halle 96 - 1. FC Romonta Amsdorf
Radio Brocken Verbandsliga Sachsen-Anhalt
Radio Brocken Verbandsliga Sachsen-Anhalt
Samstag, 16.09.2006, 15:00
Stadion am Zoo, Halle a. d. Saale
Zuschauer: 194, ein BHT
Eintritt: 4,00 EUR
Schal: 10,00 EUR
Bratworst: 1,50 EUR

Da ich in der Woche bereits zu zwei Fußballspielen zu spĂ€t kam, sorgte ich beim dritten Versuch durch frĂŒhzeitiges Starten dafĂŒr, endlich einmal pĂŒnktlich anzukommen. Die A14 war schön frei, so dass ich problemlos Halle erreichte und auch das Stadion am Zoo inmitten von KleingĂ€rten sofort fand. Schnell die 4 EUR Eintritt berappt und die Dame am KassenhĂ€uschen nach einem Schal gefragt. Sie wollte mir zuerst einen Seidenschal verkaufen und bat mich, auf meine Nachfrage nach einem Wollschal, beim nĂ€chsten Mal noch einmal nachzufragen. Daraufhin erklĂ€rte ich ihr, woher ich kam, woraufhin sie mir versprach, sich um einen Schal zu kĂŒmmern und dann auf mich zuzukommen. Nun, sie hielt Wort und brachte mir noch vor der Halbzeit das Relikt aus lĂ€ngst vergangenen ( 7 Jahre her) Regionalligazeiten - "Attacke Regionalliga Attacke" und "Die Nummer 1 in Halle" - sind darauf zu lesen und verlangte nur noch 10 EUR anstatt der auf dem Fanartikelangebotsanschlag verkĂŒndeten 13 EUR. Sehr fair!

Die Bratwurst war sehr lecker, von ĂŒberdurchschnittlicher GrĂ¶ĂŸe und wurde im Brötchen ausgehĂ€ndigt. Außerdem gab es noch selbst zubereitete Frikadellen und Steaks; fĂŒr 195 Zuschauer ein durchaus abwechselungsreiches Angebot!
Sitzenderweise auf der TribĂŒne verfolgte ich nun das Spiel, welches gleich in die Vollen geht: Keine zwei Minuten sind gespielt, als die Hallenser durch einen Ballverlust in der Defensive Matthias Fengler bedienen, der schnell in die Mitte zu Sirko Czarnetzki weitergibt. Dieser tĂ€uscht einen Schuss an,umkurvt gekonnt den TorhĂŒter und schiebt zum 0:1 ein. Halle in der Folgezeit wenig konstruktiv und immer wieder unsicher in der Defensive. Nach zehn Minuten bringt ein Defesivspieler dies zum Ausdruck und schnauzt seine Kollegen zusammen: "Verdammisch noch e`mal, jetzt passt mal auf hier hinten".

Erfolg hatte dieser Appell nicht: Knapp eine halbe Stunde ist gespielt, als ein Hallenser Defensivstratege den Ball nach vorne schlagen will, diesen aber ĂŒberhaupt nicht richtig trifft, so dass sich das Runde in Richtung eigenes Tor bewegt. Matthias Fengler schaltet am schnellsten, ist vor Halles Torwart am Ball und vollendet wuchtig ins rechte Eck.

Halle entwickelt nun endlich auch Torgefahr und beschĂ€ftigt Amsdorfs Torwart Stephan BĂ€rwald, der den Brendel-Kopfball nach Grosche-Freistoß prĂ€chtig entschĂ€rft und auch Penev das Einschießen verwehrt. Bei der anschließenden Ecke ist er jedoch machtlos, diese wird von David Brendel zum 1:2 Halbzeitstand eingeköpft. Halle will das Spiel in der 2. HĂ€lfte noch einmal richtig angehen und kommt nach gut 10 Minuten zu einer guten Chance durch JĂ€hne, der in BĂ€rwald seinen Meister findet.
Amsdorf kontert. Erneut Fengler nimmt es alleine mit der Hallenser Defensive auf und schießt von links aus spitzem Winkel aufs Tor. Halles Tormann rechnet wohl mit einer Flanke, fĂ€llt nach innen und muss mitansehen, wie das Leder ĂŒber ihm ins Tor fliegt. Keine zwei Minuten spĂ€ter setzt der schnell fallende Vladimir Penev zu einer weiteren Flugeinlage im Amsdorfer 16er, fĂ€llt und der Schiedsrichter fĂ€llt darauf herein. Steffen Grosche nimmt das Geschenk dankend an und verwandelt sicher zum 2:3. Halles John Kuma geht an der eigenen Eckfahne mehr als rustikal in seinen Gegenspieler, woraufhin ein Amsdorfer Zuschauer den Schiri auffordert: "Musst doch mal rot geben, Du Pfeifenbock!" In der 79. Minute kann Halle sogar ausgleichen: Stefan HofmĂŒller versucht es, am rechten Sechzehnmeterraumeck stehend, mit einem Schlenzer, der von einem Amsdorfer Abwehrspieler abgefĂ€lscht wird, eine bogenlampenĂ€hnliche Flugbahn einschlĂ€gt und neben dem linken Pfosten den Weg ins Netz findet.
Auf der Gegenseite schlĂ€gt Patrick Albrecht kurze Zeit spĂ€ter einen Freistoß von links in den 16er, dieser wird zunĂ€chst von einem Hallenser Abwehrmann per Kopf erwischt und flach Richtung zweitem Pfosten verlĂ€ngert, wo wiederum ein Hallenser Abwehrmann in den Ball hineinlĂ€uft und per Eigentor das 3:4 erzielt. Wiederum zwei Minuten spĂ€ter ist Amsdorf im Angriff, Czarnetzki geh rechts im 16er selbstbewusst Richtung Torauslinie und schießt aus spitzem Winkel scharf aufs Tor. Halles Tormann kann den Ball nicht entscheidend aufhalten, so dass dieser den Weg zum 3:5 in die lange Ecke findet.

Halle scheint sich nun aufgegeben zu haben, die Aktionen wirken halbherzig, Penev fÀllt noch das eine oder andere Mal, doch weitere Geschenke verwehrt ihm der Schiedsrichter. So geht das Spiel zu Ende.

Amsdorf gewinnt dank der besseren Offensivabteilung (Fengler und Czarnetzki) verdient in Halle und vermittelt den Eindruck, immer fĂŒr ein Tor gut zu sein. Der nach dem 3:3 fĂŒr Halle schnell fallende 3:4 Gegentreffer bricht den SaalestĂ€dtern das Genick. Man muss nur auf die Abwehrböcke schauen, um die Hauptursache fĂŒr die Niederlage zu sehen.

Ich tanke noch fĂŒr 1,149 EUR/l (!!!) Normalbenzin an einer Markentanke, kaufe noch kurz im Kaufland ein und mache mich dann auf die RĂŒckfahrt, auf der ich ein durchweg positives Fazit und einen tollen Schnitt (8 Tore fĂŒr 4 EUR!) mitnehme.

Bis zum nÀchsten Kick!

BHT
Verfasst am 01.10.2006 von B-H-T
Fotos:
 

Zurück zur Auswahl