Kopfgrafik
User On Tour
Fenerbahçe SK vs. Galatasaray SK 2:1 (2:0)
 
03.12.2006
ŞĂŒkrĂŒ Saracoğlu Stadyumu
52.000 Zuschauer

Am 16. Spieltag traf der aktuelle TabellenfĂŒhrer Fenerbahçe SK aus dem asiatischen Teil auf den Tabellenzweiten auf der europĂ€ischen Seite Istanbuls. Beşiktas komplettiert das Istanbuler Trio in der TĂŒrkcell SĂŒper Lig, der höchsten tĂŒrkischen Spielklasse. Derbies sind immer eine heiße Angelegenheit und mir wurde von verschiedener Seite bestĂ€tigt, das Fener vs. Gala wirklich DAS Derby in der Metropole am Bosporus sei. Seit vergangener Saison sind bei diesen Spielen auch endlich wieder GĂ€stefans erlaubt, wenn auch nur in beschrĂ€nkter Anzahl. Ein Vorfall vor einigen Jahren, wo ein AnhĂ€nger von Beşiktas erstochen wurde, verbot lange Zeit GĂ€steanhĂ€nger in den Istanbuler Stadien bei Derbies.

Bereits am Freitag ging es via Hamburg nach Istanbul. Kein Hopping ohne Hindernisse, so dass ich erst einige Wochen vorher den Hinflug mit German Wings buchte, da mein eigentlicher Hinflug ab Hannover noch gecancelt wurde. Morgens um 03:00 Ortszeit in Sabiha Gökçen gelandet und eine Stunde spĂ€ter am Busdepot (?) gestrandet. Nachdem man aus dem Bus gestiegen war, verteilten sich sĂ€mtliche Mitreisenden an der Vielbefahrenen Straße in “Taksi“’s und Privatautos, so dass ich nach kurzer Zeit allein da stand.

Das Orientieren auf dem Stadtplan wurde durch stĂ€ndige “Taksi“ Anfragen unterbrochen. Schließlich bahnte ich mir den Weg via Beşiktas, Taksim nach EminömĂŒ und zum europĂ€ischen Bahnhof. Das Hotel wurde dank der Hilfe der Einheimischen schnell gefunden. Das Samstagprogramm versprach morgiges Abasseln, Sightseeing und nachmittags die erste Fußballbegegnung. Abends wurde mit der 3-Mann-Reisegruppe noch der ein oder andere Snack und Gerstensaft zu sich genommen.

Auch am Sonntag war das Wetter fĂŒr die Jahreszeit Top. Das Vorspiel zum Derby war begleitet von ein paar Hindernissen, die man aber allesamt doch noch meistern konnte. Das dritte und letzte Spiel fĂŒr mich an diesem Wochenende war nun nicht mehr fern. Mit der PersonenfĂ€hre fuhren wir in asiatischen Teil und begaben uns sogleich auch ins ŞĂŒkrĂŒ Saracoğlu Stadyumu. Bereits Stunden vor Anpfiff war die Stimmung großartig im weiten Rund. Der GĂ€stemob wurde in einer Ecke positioniert, umgeben von Fangnetzen und allerhand Personal der örtlichen Staatsmacht.

Das Spiel begann und man wurde Zeuge, wie verdammt laut ca. 50.000 Menschen sein können! Vor allem die Pfiffe sobald ein gegnerischer Spieler im Ballbesitz war. Fener bestimmte die gesamte erste Halbzeit und kam durch 2 Tore in der 24. und 26. Minute zur verdienten HalbzeitfĂŒhrung.

Gala-Trainer Eric Gerets muss zur Halbzeit die passenden Worte gefunden haben, denn sein Team wurde besser und erspielte sich nun auch mehr und mehr Chancen, was den Anschlusstreffer in der 54. Minute zur Folge hatte. Danach verflachte die Partie zusehends und auch der Support wurde etwas weniger. Schlussendlich blieb es beim doch verdienten 2:1 Heimsieg fĂŒr das vom Brasilianer Zico trainierte Team.

Stimmung war wie beschrieben sehr gut. Fener zeigte am Anfang einige Blockfahnen, sowie Papptafeln auf drei TribĂŒnen. Zur Halbzeit gab es ein Eishockey-Intro mit lauter Wunderkerzen.

Kaum zu vernehmen waren die AnhĂ€nger des Gastes. Jedes Mal wenn sie anfingen zu singen, wurden Sie von vier TribĂŒnen ĂŒberstimmt! Ein WahnsinnsgerĂ€uschpegel! Bereits zur Halbzeit gab es erste Ausschreitungen im GĂ€stesektor, wodurch dieser sich in HĂ€lfte zwei mit Hilfe einger Behelmter etwas leerte. Ab der 80. Min. beschĂ€ftigen sich die Gala-Fans ganz und gar mit dem Heraustreten und Werfen von Sitzschalen. Rund um das Stadion blieb es, soweit man mitbekam, aber weitesgehend ruhig.

Mit der letzten FĂ€hre (Fener-SonderfĂ€hre?) wieder nach Europa und fĂŒr mich so langsam zum Flughafen. Morgens um 9 Uhr saß man bereits wieder an seinem Arbeitsplatz und hatte doch gut was zu erzĂ€hlen.

Fazit: Geniale Tour, viel Sightseeing, schöne Stadt und ein Derby was die Erwartungen erfĂŒllt hat!


Verfasst am 09.12.2006 von BTH-Jens
Fotos: BTH-Jens
 

Zurück zur Auswahl