Kopfgrafik
Niedersächsischer Fußballverband erhält Sepp-Herberger-Urkunde
Meldungen

Niedersächsischer Fußballverband erhält Sepp-Herberger-Urkunde

Autor: NFV am 31.03.2017
Logo NFVFür sein nachhaltiges Engagement in der Resozialisierung von Häftlingen ist der Niedersächsische Fußballverband (NFV) im Kongresszentrum Rosengarten in Mannheim mit der Sepp-Herberger-Urkunde ausgezeichnet worden. In der entsprechenden Kategorie Resozialisierung gab es den zweiten Platz.

„Mit seiner integrativen Kraft kann der Fußball für die Resozialisierung der Strafgefangenen einen wichtigen Beitrag leisten – das haben wir in Niedersachsen bewiesen. Der Fußball ist ein Transportriemen für Respekt, Anstand und Miteinander“, sagt NFV-Präsident Karl Rothmund. „Mit unseren Lehrgängen bieten wir den Projektteilnehmern große Möglichkeiten zur Eingliederung in das Vereinsleben. Auf das bisher Erreichte können wir stolz sein.“

Schon seit 2012 bringt sich der NFV in das von der Sepp-Herberger-Stiftung des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) initiierte Projekt „Anstoß für ein neues Leben“ durch die Bereitstellung verschiedener fußballspezifischer Qualifizierungsangebote in drei niedersächsischen Haftanstalten (Offener Jugendvollzug Göttingen, Jugendanstalt Hameln und Jugendvollzugsanstalt Vechta) ein. Mit Beginn des Projektes in Niedersachsen vor fünf Jahren wurde in den drei Haftanstalten jährlich mindestens ein Lehrgang der NFV-Junior-Coach-Ausbildung abgehalten.  
 
Zudem erfolgte in Hameln bereits ein Schiedsrichter-Lehrgang inklusive abschließender Prüfung. Seit dem vergangenen Jahr werden den Häftlingen in Hameln und Vechta darüber hinaus von NFV-Referenten geleitete Kurzschulungen zu diversen, über den reinen fußballbezogenen Ansatz hinausgehende Themen angeboten. Eine weitere Komponente des NFV-Engagements bildet die Unterstützung des in Hameln ausgespielten Sepp-Herberger-Pokals, unter anderem durch die Bereitstellung von Schiedsrichtern.

Unabhängig vom Projekt „Anstoß für ein neues Leben“ ist der NFV in den vergangenen Jahren auch im Hinblick auf die Unterstützung weiterer niedersächsischer Haftanstalten, deren Insassen ausschließlich Erwachsene sind, tätig geworden. So wurden Mannschaften mit Fußballmaterialien ausgestattet und Spiele vor Ort durch die zuständigen NFV-Kreise organisatorisch und mit der Ansetzung von Schiedsrichtern unterstützt.

Gruppenfoto

Verleihung der Sepp-Herberger-Urkunde in Mannheim (von links): DFB-Schatzmeister Dr. Stephan Osnabrügge, Sebastian Ratzsch (NFVReferatsleiter Nachhaltigkeit/Masterplan), Michael Wehmann (Mitarbeiter der Jugendanstalt Hameln) und NFV-Präsident Karl Rothmund. Foto: DFB-Stiftung Sepp Herberger/Carsten Kobow









Gesehen743 mal angesehen  |  Druckversion Druckversion  |  Zurück
0 Kommentare
Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Newsbeitrag geschrieben.