Kopfgrafik
VGH-Fairness-Cup: TSG Seckenhausen-Fahrenhorst feiert nach dem Aufstieg auch den FairnessTriumph
Meldungen

VGH-Fairness-Cup: TSG Seckenhausen-Fahrenhorst feiert nach dem Aufstieg auch den FairnessTriumph

Autor: PM NFV am 01.08.2016
Logo NFV Nach Auswertung von niedersachsenweit 14.722 von der 1. Bundesliga bis zu den Kreisligen ausgetragenen Begegnungen steht fest: Die TSG Seckenhausen-Fahrenhorst ist unter 1003 im VGH-Fairness-Cup bewerteten Teams die mit Abstand fairste Mannschaft Niedersachsens geworden. Der Lohn für den Sieger in Deutschlands größtem Fairnesswettbewerb: Neben einer feierlichen Ehrung beim NFV gibt es auch ein Wochenendtrainingslager im Sporthotel Fuchsbachtal in Barsinghausen.

Im VGH-Fairness-Cup werden gelbe Karten mit je einem, gelb-rote Karten mit je drei und rote Karten mit je fünf Strafpunkten geahndet, zusätzlich schlagen Sportgerichtsurteile oder auch das Nichtantreten von Mannschaften mit zehn Zählern zu Buche. Die Summe der Strafpunkte geteilt durch die Anzahl der Saisonspiele ergibt einen Fairness-Quotienten, der für die TSG Seckenhausen-Fahrenhorst nach 16 gelben Karten in ihren 30 Punktspielen der vergangenen Saison bei 0,53 liegt. Bereits mit einigem Abstand folgen SV Bavenstedt II (30 Spiele, 25 gelbe Karten, Quotient 0,83) und der MTV Barum (30 Spiele, 30 gelbe Karten, Quotient 1,0) auf den Plätzen. Sehr beachtlich: der MTV Barum hat es nach den Siegen von 2014 und 2015 also erneut wieder auf das Fairness-Treppchen des NFV geschafft.

Auch der Erfolg der TSG Seckenhausen-Fahrenhorst kommt nicht von ungefähr. Im Abstiegsjahr 2014 belegte die Mannschaft unter 1009 am Wettbewerb beteiligten Teams Rang 6, im Vorjahr reichte es unter 1012 Mannschaften sogar zur Fairness-Vizemeisterschaft, ehe jetzt also der ganz große Wurf gelang.

Den konnte auch Eike Müller nicht verhindern. Der Mann aus der Viererkette der TSG kassierte drei und damit die meisten gelben Karten im Team. TSG-Fußball-Spartenleiter Diego Wagner wundert sich augenzwinkernd, „dass Müller nicht aus der Mannschaft geflogen ist.“ Nicht verwunderlich ist für Wagner die Fair Play-Haltung der Mannschaft: „Ob noch knalljung oder schon ewig dabei: die meisten Spieler haben unsere Jugendmannschaften durchlaufen und dort die richtige Einstellung mit auf den Weg bekommen. Denen brauchen wir Fair Play jetzt nicht mehr zu predigen.“ Das zeigt sich auch bei den übrigen fünf Herrenteams der TSG, die im Fairness-Ranking des NFV-Kreises Diepholz allesamt weit vorn landeten.

Dirk Hofmann, ehemaliger Spieler von Borussia Dortmund, dem VfL Osnabrück und der SpVgg Unterhaching, hat mit seinen Jungs alles erreicht. Sie sind aufgestiegen, haben in der Liga sagenhafte 118 Tore geschossen und mit Nico Kiesewetter den Torschützenkönig (31 Treffer) der Liga gestellt. Und nun wird dem Team um Kapitän Christian Schult auch noch die Fairnesskrone aufgesetzt. Fußballherz, was willst Du mehr? „Wir wollten mit unseren eigenen Jungs unbedingt wieder hoch. Mit sauberen und fairen Mitteln. Wir waren sehr zuversichtlich und am Ende hat ganz einfach alles gepasst“, freut sich Diego Wagner über ein beispielloses Erfolgsjahr für seinen Verein.

SV Bavenstedt II (Kreisliga Hildesheim) darf sich als zweitplatziertes Team auf eine Ehrung im Rahmen eines Heimspiels von Hannover 96 freuen und das Team des MTV Barum (Bezirksliga Lüneburg 1, Kreis Uelzen) erhält einen Sportartikelgutschein im Wert von 1.500 Euro. Auch zahlreiche weitere Mannschaften gehen nicht leer aus. Denn die VGH-Versicherungen und die Öffentlichen Versicherungen aus Braunschweig und Oldenburg zeichnen zusätzlich zu den drei fairsten niedersächsischen Mannschaften auch in ihren Regionaldirektionen die jeweils drei fairsten Teams aus. Die insgesamt 39 Mannschaften erhalten Pokale und obendrein profitieren ihre Nachwuchsteams. Denn für die Plätze 1 bis 3 gibt es Sportausrüstungen im Wert von 1.200, 800 bzw. 500 Euro für den Nachwuchs. 

14.722 Begegnungen sind hinsichtlich der Kartenverteilung ausgewertet worden. Unter dem Strich stehen insgesamt 59.323 gelbe, 2.377 gelb-rote und 1.556 rote Karten, die die 1.003 niedersächsischen Mannschaften gesammelt haben. 148 Mal registrierten die Staffelleiter zudem Sportgerichtsurteile bzw. das Nichtantreten von Mannschaften. Äußerst erfreulich: es ergibt sich ein Durchschnittswert von 2,6 für das diesjährige Teilnehmerfeld, das damit die erst im Vorjahr aufgestellte Bestmarke von 2,73 erneut überbot. „Ich habe schon den Eindruck, dass in unserer Liga – sehen wir von den wenigen Ausnahmen einmal ab – inzwischen durchgehend fairer gespielt wird. Ich hoffe, dass ein weiteres Umdenken stattfinden wird. Schließlich haben wir eine Vorbildfunktion gegenüber der Jugend zu erfüllen“, kommt der neue Fair-Play-Rekord für Diego Wagner nach eigenem Erleben nicht überraschend.

Weit von einem Rekord entfernt sind natürlich die Teams am Ende des Fairness-Rankings. Das Schlusslicht, SC Bosna aus der Kreisliga Osnabrück-Stadt, kassierte 84 gelbe, fünf gelb-rote und acht rote Karten sowie zwei Sportgerichtsentscheidungen in 30 Saisonspielen. Dafür gibt es eine „5,3“. Immerhin: In der Vergangenheit gab es nicht selten Mannschaften, die mit einer 6 oder 7 vor dem Komma ins Ziel „humpelten“.

Die 20 bewerteten Mannschaften des NFV-Kreises Celle (Schnitt 3,20) hatten im Vergleich der 43 NFV-Kreise bereits von 2012 bis 2014 die rote Laterne getragen. Platz 39 im vergangenen Jahr war zwar auch noch nicht das Non plus ultra, aber jetzt müssen die Celler erneut mit dem Makel leben, das Schlusslicht zu stellen. Einen Führungswechsel gab es an der Spitze des Kreisvergleichs. In diesem Jahr stellt der letztjährige Vierte, Diepholz (2,18), den Siegerkreis vorm letztjährigen Zweiten Lüchow-Dannenberg (2,20). Rang 3 behauptete der NFV-Kreis Schaumburg (2,20), während Uelzen (2,42) als letztjähriger Tabellenführer auf Rang 8 abrutschte.

Die Vorzeigeliga der insgesamt 68 ausgewerteten Staffeln bleibt zum dritten Mal in Folge die Kreisliga Lüchow-Dannenberg, die einen Durchschnittswert von 2,03 erzielt. Die rauesten Sitten herrschen hingegen in der Bezirksliga Lüneburg 2 (Schnitt 3,23). Aber auch hier gilt: Es hat schon weitaus schlechtere Ergebnisse gegeben.

Die Gesamtliste 2015/16, die Auswertung der Kreise 2015/16 sowie die ausführliche Pressemitteilung des Niedersächsischen Fußballverbands mit weiteren Statistiken stehen als PDF-Dateien dauerhaft zum Download bereit im Archiv der FUSSBALLECKE unter

http://archiv.diefussballecke.de/saison-1516.php

Direktlinks:
Gesamtliste

Auswertung der Kreise

Pressemitteilung






Gesehen1142 mal angesehen  |  Druckversion Druckversion  |  Zurück
0 Kommentare
Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Newsbeitrag geschrieben.