Cookie Consent by PrivacyPolicies.com DIE FUSSBALLECKE - MELDUNGEN
Kopfgrafik
DIE FUSSBALLECKE
Duell der Kellerkinder in Staaken
Meldungen

Duell der Kellerkinder in Staaken

Autor: Bernhard Knothe am 10.11.2023
Logo FC Anker Wismar
FC Anker will Negativserie beenden

Am Sonnabend ab 14 Uhr pfeift der Unparteiische Hendrik Miekautsch aus Wimmelburg (Sachsen-Anhalt) auf dem Kunstrasenplatz in Staaken das Kellerduell zwischen dem gastgebenden Sportclub und dem FC Anker Wismar an.

Der Sport-Club Staaken 1919 e.V., kurz SC Staaken, ist ein Fußballverein aus dem Berliner Ortsteil Staaken im Bezirk Spandau. Heimstätte des Clubs ist der Sportpark Staaken, umgangssprachlich auch Sportplatz am Bahnhof genannt, welcher 1500 Zuschauern Platz bietet. Zweimal nahmen die Berliner an der Deutschen Amateurmeisterschaft teil. Gegen Wacker München und Victoria Hamburg scheiterten sie aber jeweils frühzeitig.

1986 meldete sich der SC Staaken mit dem Aufstieg in die Landesliga Berlin (später Verbandsliga Berlin; heute Berlin-Liga) wieder im höherklassigen Berliner Regionalfußball zurück, wobei der Aufstieg in die Oberliga Berlin verpasst wurde. Nach zwischenzeitlichen Abstiegen agierte der SC Staaken 1919 längere Zeit in der Landesliga Berlin. 2011 gelang der Wiederaufstieg in die Berlin-Liga, nachdem man in der Landesliga-Staffel 2 Vizemeister geworden war und sich in zwei Relegationsspielen gegen den Vizemeister der Staffel 1, den BSV Hürtürkel, durchsetzte.

Als Meister der Saison 2016/17 der Berlin-Liga stieg Staaken 2017 in die Fußball-Oberliga Nordost auf und ist seitdem Stammgast in dieser Klasse. Trainer der Mannschaft ist Thorsten Meyer, 46, A-Lizenzinhaber. In der Sommerpause verließen dreizehn Spieler den Verein, vierzehn Neue konnten die Vereinsverantwortlichen begrüßen. Trainer Meyers Einschätzung zum Saisonbeginn lautete: „Unser unerfahrenes, aber talentiertes Team soll über den Teamgeist kommen und sich entwickeln. Klar, das Saisonziel kann nur Klassenerhalt heißen“.

Das Wort „Kellerduell“ wollen beide Trainer natürlich nicht hören, doch die Fakten sagen es aus. Wismar steht mit 13 Punkten auf Platz zwölf, die morgigen Gastgeber mit ebenfalls dreizehn Zählern einen Platz darunter. Aber auch Optik Rathenow, Eintracht Stahnsdorf und der Rostocker FC haben die gleiche Punktzahl auf ihrem Konto. Der dreizehnte Spieltag und dreizehn Punkte, wer von den Mannschaften ist abergläubisch und sieht diese Konstellation als positiv an? „Wir müssen endlich wieder einen Sieg einfahren. Und nach dieser Trainingswoche bin ich sehr optimistisch, dass uns dass auch gelingt. Wir haben bisher unsere besten Spiele gemacht und auf fremden Plätzen drei Siege eingefahren. Wir gingen in Rathenow, Fürstenwalde und beim Rostocker FC als Sieger vom Platz. Diese Bilanz wollen wir nun am Stadtrand von Berlin fortsetzen“, zeigte sich Ankertrainer Matthias Fink optimistisch.

Die vergangenen Spielwochen waren für beide Teams aber sehr deprimierend, denn die Hansestädter konnten aus den letzten vier Partien nur einen Zähler holen, die morgigen Hausherren verloren sogar ihre letzten fünf Begegnungen. Welches Team bremst den Abwärtstrend?

In den beiden letzten Punktspielen gegen den SV Sparta Lichtenberg und TuS Makkabi musste sich (Noch-) Spitzenreiter Hertha 03 Zehlendorf jeweils mit Unentschieden zufriedengeben. Dadurch ist Regionalligaabsteiger Lichtenberg mit einem Spiel weniger den Zehlendorfern ganz eng auf die Pelle gerückt. Und auch an diesem Spieltag haben die Nulldreier gegen den Tabellenfünften Tasmania Berlin eine schwere Heimaufgabe zu lösen. Lichtenberg hat mit dem Auswärtsspiel in Mahlsdorf die vermutlich leichtere Aufgabe. Gibt es also am 13. Spieltag einen Wechsel an der Tabellenspitze?

Im Tabellenkeller tummeln sich neben den Hansestädtern noch mindestens acht Mannschaften. Von den vier MV-Teams hat nur die TSG Neustrelitz Heimvorteil und die Elf von Trainer Mike Elstner geht gegen Rathenow als Favorit ins Spiel. Während der FC Anker bereits am Samstag im Einsatz ist, müssen der Rostocker FC beim starken Aufsteiger Sparta Lichtenberg und Dynamo Schwerin bei TuS Makkabi Berlin erst am Sonntag antreten.

Zur Oberliga Nordost Nord



Gesehen65 mal angesehen  |  Druckversion Druckversion  |  Zurück