Kopfgrafik
Einteilungen der Regional- und Oberliga Nordost
Meldungen

Einteilungen der Regional- und Oberliga Nordost

Autor: Fube am 25.06.2021
Logo NOFVDer Nordostdeutsche Fußballverband (NOFV) hat u. a. die Lizenzen für die Teilnahme an der Regional- und Oberliga Nordost erteilt und die Spielklasseneinteilungen beschlossen. Folgende 20 Vereine spielen in der Saison 2021/22 in der Regionalliga Nordost:


1.FC Lokomotive Leipzig
Berliner Athletik Klub 07
BFC Dynamo
BSG Chemie Leipzig
Chemnitzer FC
FC Carl Zeiss Jena
FC Eilenburg (Aufsteiger OL Süd)
FC Energie Cottbus
FSV 63 Luckenwalde
FSV Optik Rathenow
FSV Union Fürstenwalde
Hertha BSC II
SV Babelsberg 03
SV Lichtenberg 47
SV Tasmania Berlin (Aufsteiger OL Nord)
Tennis Borussia Berlin
VfB Auerbach
VfB Germania Halberstadt
VSG Altglienicke
ZFC Meuselwitz

BSG Chemie Leipzig erhält die Lizenz unter der Bedingung, bis zum 20. Juli „dem Spielausschuss über die NOFV-Geschäftsstelle eine regionalligataugliche, abgenommene Hauptspielstätte mit Flutlicht bei Vorliegen aller behördlichen Genehmigungen“ nachzuweisen. Dabei ist die Nutzung des Alfred-Kunze-Sportparks möglich, wenn er regionalligatauglich ist.

Der Meister bzw. der aufstiegsberechtigte Verein spielt gegen den Meister der Regionalliga Nord um den Aufstieg in die 3. Liga. Es gibt maximal sechs Absteiger.

In der Nordstaffel der Oberliga Nordost spielen folgende 19 Vereine:

1. FC Lok Stendal
Blau-Weiß 1890 Berlin
Brandenburger SC Süd 05
BSV Eintracht Mahlsdorf (Aufsteiger Berlin)
Charlottenburger FC Hertha 06
FC Mecklenburg Schwerin (Aufst. M.-V.)
F.C. Hansa Rostock II
Greifswalder FC
Hertha 03 Zehlendorf
Ludwigsfelder FC (aus OL-Staffel Süd)
MSV 1919 Neuruppin (Aufst. Brandenburg)
MSV Pampow
Rostocker FC von 1895
RSV Eintracht 1949
SC Staaken 1919
Steglitzer FC Stern 1900
SV Victoria Seelow
Torgelower FC Greif
TSG Neustrelitz

In der Südstaffel spielen folgende 18 Vereine:

1.FC Merseburg
Bischofswerdaer FV 08 (Absteiger RL)
FC Carl Zeiss Jena II
FC Einheit Rudolstadt
FC Einheit Wernigerode (Aufst. Sachsen-Anhalt)
FC Grimma
FC International Leipzig
FC Oberlausitz Neugersdorf
FC Rot-Weiß Erfurt
FC An der Fahner Höhe
FSV Martinroda
FSV Wacker 90 Nordhausen (Aufsteiger Sachsen)
SG Union Sandersdorf
SV 09 Arnstadt (Aufsteiger Thüringen)
SV Blau-Weiß Zorbau
VfB 1921 Krieschow
VFC Plauen
VfL 96 Halle

Die Meister beider Staffeln bzw. die aufstiegsberechtigten Vereine steigen in die Regionalliga auf. Die jeweils drei Letztplatzierten beider Staffeln steigen ab.

Vorsorglich weist der NOFV darauf hin, dass beim „Eintreten von Ereignissen, die von den Organen des NOFV nicht zu beeinflussen sind und bei der Feststellung der Auf- und Abstiegsregelungen nicht berücksichtigt werden konnten“ (hiermit dürfte beispielsweise die Pandemie gemeint sein), das Präsidium jederzeit Sonderregelungen treffen kann.





Gesehen225 mal angesehen  |  Druckversion Druckversion  |  Zurück
0 Kommentare
Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Newsbeitrag geschrieben.