Kopfgrafik
Neun Punkte Abzug für den FC Viktoria Berlin
Meldungen

Neun Punkte Abzug für den FC Viktoria Berlin

Autor: NOFV/Fube am 30.01.2019
Logo NOFVObwohl FC Viktoria 1889 Berlin wohl unverschuldet ein Insolvenzverfahren beantragen musste, weil sein Hauptsponsor die Geldzahlungen einstellte, blieb dem Nordostdeutschen Fußballverband (NOFV) keine Wahl. Wie der Verband heute mitteilte, werden dem Verein gemäß § 6 Ziffer 8 („Insolvenz“) neun Punkte in der Regionalliga Nordost abgezogen. Der FC rutscht dadurch vom sechsten auf den achten Tabellenplatz, punktgleich (22) mit Germania Halberstadt und VfB Auerbach.

In der Spielordnung heißt es: „…Beantragt ein Verein selbst die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gegen sich oder wird auf Antrag eines Gläubigers gegen einen solchen Verein im Zeitraum vom 1.7. eines Jahres bis einschließlich des letzten Spieltages einer Spielzeit rechtskräftig ein Insolvenzverfahren eröffnet oder die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens mangels Masse abgelehnt, so werden der klassenhöchsten Mannschaft mit Stellung des eigenen Antrags des Vereins auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens, sonst mit Rechtskraft des Beschlusses des Insolvenzgerichts, neun Gewinnpunkte in der Regionalliga mit sofortiger Wirkung aberkannt. …“

Der Verein beantragte beim Spielausschuss des NOFV, vom Punktabzug abzusehen. Der Spielausschuss hat den Antrag geprüft und am 25.01.2019 entschieden, dem nicht zu entsprechen, da die Voraussetzungen hierfür gemäß SpO § 6 (8) nicht gegeben sind.


Werbung



Gesehen288 mal angesehen  |  Druckversion Druckversion  |  Zurück
0 Kommentare
Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Newsbeitrag geschrieben.