Kopfgrafik
Futsal-Länderpokal: NFV-Auswahl belegt Rang 12
Meldungen

Futsal-Länderpokal: NFV-Auswahl belegt Rang 12

Autor: NFV am 08.01.2019
Olcay Irec: „Die Jungs haben ein überragendes Turnier gespielt“

Logo NFVAuf einem zwölften Platz hat die niedersächsische Auswahl die sechste Auflage des DFB-Futsal-Landesauswahlturniers in Duisburg-Wedau beendet. Zwei Siege, ein Unentschieden und zwei Niederlagen lautete die ausgeglichene Bilanz des Teams von NFV-Coach Olcay Irek. Turniersieger wurde Berlin vor Mittelrhein und Württemberg.

„Mit sehr schönem Spiel und großartigem Aufwand beenden wir ein niveauvolles Turnier mit einem nicht optimalen Wirkungsgrad. Bei einigen Gelegenheiten arbeiteten wir nicht eng genug mit dem Glück zusammen und konnten uns so auch nicht mit mehr Punkten belohnen“, bilanzierte Irek nach dem Turnier. Der Trainer war überzeugt: „Die Jungs haben ein überragendes Turnier gespielt und eine tolle Vorführung unserer niedersächsischen Klasse dargeboten.“

Irec war aber auch bewusst, „dass wir im Team in der Breite nicht gut genug aufgestellt waren. Es mussten hin und wieder große Leistungsschwankungen hingenommen werden, die nicht auszubalancieren waren. Teams wie Berlin, Hamburg oder Nordrhein-Westfalen haben deutlich mehr Breite im Kader, als wir uns das momentan in Niedersachsen vorstellen können. Es gilt nun weiterhin, sich in Niedersachsen mehr für diese Sportart zu begeistern, neue Spieler zu gewinnen, von der Verbandsseite und den Vereinen zu fördern mit dem Ziel, dass sich zusätzliche Mannschaften für die Regionalliga Nord qualifizieren.“

Die Spiele der NFV-Auswahl im Überblick
(* Angaben in Klammern gleich Endplatzierung des Gegners)

Niedersachsen – Mecklenburg-Vorpommern (18.*) 2:0
NFV-Tore: Dustin Jahn, Melvin Krolikowski
„Gleich im ersten Spiel konnten wir unsere offensive Spielphilosophie gut in Szene setzen und so mit zwei Toren und einer weißen Weste in das Turnier starten“, freute sich Olcay Irec über den gelungenen Auftakt.

Niedersachsen – Borussia Lindenthal-Hohenlied (15.*) 3:3
NFV-Tore: Lukas Molter, Arne Ruff, Melvin Krolikowski
„Im zweiten Spiel sind wir trotz drei erzielter Treffer aufgrund von drei Fehlern im Defensivverbund leider nicht über eine Punkteteilung hinausgekommen“, bedauerte Irec.
 
Niedersachsen – Niederrhein (6.*) 0:1
Im Abendspiel gegen starke Niederrheiner bot die NFV-Auswahl laut Irec ihre wohl beste Turnierleistung. „Bedauerlicherweise ist uns nicht gelungen, bei den vielen Torchancen und drei Aluminiumtreffern zum Torerfolg gekommen. Besonders in den letzten Minuten des Spiels, als wir die Taktik mit einem Flying-Goalkeeper fortgesetzt haben“, wusste Irec, dass mehr drin gewesen wäre.
 
Niedersachsen – Hessen (5.*) 1:3
NFV-Tor: Lukas Molter
„Wir sind sehr früh mit einem schön herausgespielten Führungstreffer ins Spiel gegangen, doch mussten dann postwendend zwei vermeidbaren Toren hinterherrennen. Als wir schließlich mit Flying-Goalkeeper gespielt haben, waren wir trotz guter Kombinationen nicht erfolgreich genug und mussten einen weiteren Treffer hinnehmen“, kommentierte Irec die zweite Niederlage.

Niedersachsen – Schleswig-Holstein (16.*) 2:1
NFV-Tore: Stephan Kleine, Arne Ruff
„Angekommen in einem Negativ-Strudel wollten wir im letzten Spiel unbedingt noch einen guten Abschluss finden. Mit zwei sehr schönen Treffern siegten wir auch dank der guten Moral im Team“, freute sich Irec über einen gelungenen letzten Turnierauftritt.

Das NFV-Aufgebot: Julian Voges, Daniel Heidenreich, André Wedekind, Lukas Molter, Arne Ruff, Christopher Dalbogk (alle Eintracht Braunschweig), Jonathan Theilen, Stephan Kleine, Dominic Jung (alle Hannover 96), Dustin Jahn, Melvin Krolikowski (beide Buchholzter FC). Trainer: Olcay Irek; Co-Trainer: Julian Voges, Arne Ruff.

Das Futsal-Landesauswahlturnier findet seit 2014 alljährlich in der Sportschule Wedau statt und wird nach dem Hammes-Modell ausgetragen. Alle 21 Landesverbände des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) nehmen an diesem Wettbewerb teil, zudem ist jedes Jahr auch eine Gastmannschaft vertreten. Dieses Mal stellte die U19 von Borussia Lindenthal-Hohenlind vom Fußballverband Mittelrhein dieses Gastteam.

Teilnahmeberechtigt am Turnier sind alle Spieler, die dem älteren A-Junioren-Jahrgang angehören, das 18. Lebensjahr vollendet haben oder älter sind. Bei der Futsal-Länderpokalpremiere im Jahr 2014 landete die niedersächsische Vertretung auf einem guten vierten Platz, 2015 rutschte sie auf Rang 13 ab, ehe im Folgejahr die Vizemeisterschaft gelang. 2017 schließlich hatte es lediglich zu Platz 18 und 2018 sogar nur zu Rang 19 gereicht.

Werbung



Gesehen278 mal angesehen  |  Druckversion Druckversion  |  Zurück
0 Kommentare
Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Newsbeitrag geschrieben.